Diskussionszentrum

Berlin 2006

Berlin 2006


Was ist Epilepsie?



Das Wort „Epilepsie“ stammt aus dem Griechischen und heisst soviel wie „Gepacktwerden,
Ergriffenwerden“. Epilepsie ist ein Sammelbegriff für eine Reihe anatomischer sowie funktioneller
Störungen des Gehirns, die durch wiederholtes Auftreten von Anfällen gekennzeichnet sind.
Der Anfall verläuft wie ein inneres elektrisches Gewitter. Er ist die Folge einer übermässigen Entladung von
Nervenzellen. Es gibt verschiedene Anfallsarten. Bei sogenannten „Absencen“ ist der Betroffene nur kurz
abwesend. Andere Anfälle äussern sich durch Zuckungen einzelner Körperglieder. Selten kommt es zu
einem unvermittelten Sturz. Aussenstehende verstehen diesen plötzlichen, unerwarteten Verlust der
Körperbeherrschung manchmal nicht. Das kann zu Fehleinschätzungen und leider auch Vorurteilen
gegenüber Betroffenen führen. Oft leidet ein Mensch mit Epilepsie mehr unter sozialer Abgrenzung als
unter der Krankheit selber.

Fachinfos sind mit freundlicher Genemigung, der Epilepsie Klinik Zürich und Der Schweizerischen Liga gegen Epilepsie und der Stiftung Michael zur Verfügung gestellt
Alle Downloads dürfen für den eigenen Gebrauch auch kopiert werden

http://www.swissepi.ch/
http://www.epi.ch/
http://www.stiftungmichael.de/


Impressum

Gabrielle gabrielle1321@gmail.com Handy +41/44/79/67.67.115

Coppyright by Gabrielle


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken